ATOMIC PULSE

Chronic Gold-Detektor

Über uns :

Wir sind ein junges Technisches Team aus einem Institut für Metallanalyse und Metallphysik. Wir haben uns Gedanken gemacht, wie  wir in der Zeit, wo GOLD Rekordpreise bricht, dieses Edelmetall schnell und einfach finden können. Laut Statistik liegt ein Viertel des Gold Schmucks, der Menschheit, verloren im Erdboden und weitere Goldvorkommen die noch abgebaut werden.

 

Gold finden in Deutschland?

Seit der Finanzkrise im Jahr 2009 gewinnt Gold für die Menschen immer mehr an Bedeutung, dies führt dazu, dass der Goldpreis immer weiter und weiter steigt. Da liegt es nahe mit den Gedanken zu spielen selber auf Goldsuche zu gehen. Doch ist es wirklich möglich auch in Deutschland Gold zu finden?

Ja, auch in Deutschland gibt es  Fundorte für Gold.

Vor allem in Flüssen versteckt sich das Gold in Form kleiner Flitter. Besonders zu erwähnen seien hier der Rhein, die Mosel und die Wupper, sowie die Bayerischen Alpenflüsse Isar und Inn.

Aber auch in einigen Deutschen Mittelgebirgen wie z.B. im Thüringer Wald, im Erzgebirge in Sachsen, im Hohe Venn (Eifel), im Fichtelgebirge und im Bayrischen Wald gibt es Goldvorkommen. Und zwar nicht nur in den dort liegenden Flüssen, sondern teilweise wurde dort früher sogar Goldbergbau betrieben.

Gibt es Geräte die Gold finden können?

Natürlich gibt es Geräte auf dem Markt, die dieses können, oder sagen wir, es versprechen zu können!!!

 

Sehr viele Hersteller werben mit Geräten, die versprechen Metalle in Enormen Tiefen zu finden.

 

Viele werben sogar Gold, Silber, Bronze von anderen Metallen in Enormen tiefen zu diskriminieren, also zu unterscheiden.

 

Da wir aus einem Forschungsinstitut sind, haben wir eine gute Gelegenheit gehabt, ein Dutzend dieser Geräte zu testen.

 

Sogenannte VLF Metalldetektoren in der gehobenen Klasse hatten eigentlich bei Luft Test gute Metallunterscheidungen, Ferromagnetische Metalle wurden abgewiesen und Edelmetalle wurden erkannt , hielt man ein Stück Eisen an die Spule wird es abgewiesen und nicht erkannt vom Metalldetektor, hält man aber ein Stück Gold an die Spule, fängt es an zu piepsen, soweit so gut denken wir, aber zu früh gefreut, befand sich als Edelmetall ein Bierdeckel, ein Verschlussdeckel, ALUFOLIE,Alu Weißblech Dosen oder sonstige Metalle mit Legierungen, fingen die Geräte auch an zu piepsen. Bei einigen waren auch Filter, z. B. für Folie usw. aber bei vielen unbrauchbaren Metallen bekam man trotzdem noch saubere Signale. Das ist nicht das, was wir gewollt haben. Wir wollten ein Gerät was Gold findet und nicht 99% MÜLL und 1% auch GOLD!!!

Davon abgesehen hat es bei allen Metalldetektoren beim Diskriminator Modus an Tiefenleistung gefehlt.

Bei Mineralisierten Böden ging die Tiefenleistung nochmals zurück,

und Hoch Mineralisierten Böden ging fast oder gar nichts mehr.

Bei stark Eisen Schrotthaltigen Böden war auch nicht viel zu machen. Beim halten eines Goldklumpens an die Spule wurde nichts detektiert!!!

 

Wir brauchten etwas, was tiefer in den Erdboden reicht und trotzdem noch gut unterscheidet.

Also haben wir uns gedacht, einige Geräte auszuprobieren, die als Bodenradars angeboten werden und manche bis 30 Meter Tiefen reichen sollen und Edelmetalle prozentual zuordnen können, oder sagen wir, sollten durch Händlerangabe!!!

 

Es standen 3 Geräte zur Verfügung,

Laut Angaben konnten sie auch Hohlräume orten und Edelmetalle bis 20 - 25 Meter.

Wir hatten selbst eine Supersonde die ein Viertel des Preises vom Gerät betrug, das waren mal so ca. 5.000 Euro.

Also von der Grafik welche 3D Bilder liefert, TOP !

Aber leider musste sich feststellen, das was an Metall angezeigt wurde gar kein Metall war, sondern nur Hohe Mineralisierung vom Boden, wir hatten so 400 - 500 g GOLD in ca. 70 cm vergraben, aber die wurden absolut nicht angezeigt. Der Händler informierte uns später, indem er uns mitteilte, dass das Metall erst mal eine lange Zeit im Boden vergraben sein muss, so ca. 3 - 6 Monate. Leider hatten wir keine Zeit, so lange mit den Tests zu warten.

Wir haben später alle Filter vom Gerät aktiviert um Mineralisierung auszuschließen.

Aber das hat leider auch nichts gebracht, wobei ich sagen muss das Hohlräume gut zu Orten waren, aber leider kein Metall und Edelmetall schon recht nicht.

Später fanden wir raus, das Metall was geortet werden soll ca. so groß wie ein PKW sein muss, um erkannt zu werden und in der Discrimination heißt das, ein Edelmetall z.b GOLD, was eben mal so groß ist, wie ein PKW.Auch hier mussten wir an unseren Tests scheitern, weil wir leider kein Gold in der Menge hatten.

 

 

Alle Tests, die unternommen wurden um Edelmetall vor allem GOLD in einer brauchbaren Tiefe zu detektieren, geschweige denn Edelmetalle von sich zu unterscheiden, z. B. Gold von anderen Edelmetallen schlugen fehl!!!

 

 

Wir gaben nicht auf und testeten noch 6 sogenannte Pulse Induktions Detektoren mit Discriminator.

 

3 flogen direkt durch den Test. Die Detektoren hatten bei Allmetall zwar beachtliche Tiefen , aber bei Discriminator Modus, bestand kein Unterschied zu VLF Detektor, wenn nicht sogar schlechter.

 

Einige hießen auch Computer Metall Detektoren mit eingebautem Computer und einige sogar mit Windowsbedienung und enormen Pulse Leistungen.

Ich war ziemlich überrascht was die Tiefenleistung anging. Weit über die VLF Metalldetektoren und die Diskrimination hat auch gut funktioniert selbst in Tiefen von ca. 60 - 70 cm.

 

Starke Bodenmineralisationen waren auch fast kein Problem,

leider aber die Bedienung. Diejenigen Detektoren, die gute Ergebnisse zeigten, hatten kein automatisches Abgleich des Erdmagnetfelds, was andauernd manuell nachgestellt werden musste. Bei Lufttest ok, aber bei Bewegung der Spule über den Boden bekam man nur Fehlsignale, wenn man nicht andauernd mit der Hand nachstellte, ziemlich stressig, aber das war nicht alles, selbst bei der schönen Tiefen Discrimation 

konnte es nicht GOLD von anderen Edelmetallen unterscheiden.Hielt man Kupfer, Aluminium,Alu-Weißblech Dosen, Verschlusskappen, Legierte Metalle,... an die Sonde, bekam man auch ein "Gold" Signal.

Also keine Unterscheidung zwischen Edelmetall (NE) und GOLD (Au)!!!

Wenn man noch den Preis vor Augen hält, was diese Geräte kosten ca. 3000 bis 8000 Euro. Gut für den Preis bekommt man eine gute Tiefenleistung aber keine genaue Aussage über GOLD oder sonst ein NE Metall. Es zeigt nur an das es ein Edelmetall ist.

Das hieße graben, graben, graben bis von allen Edelmetallen die ausgegraben wurden (fast nur Müll) irgendwann GOLD auftaucht, die Nadel im Heuhaufen.

 

Ohne irgendwelche Hersteller/Händler anzugreifen oder zu verurteilen, war leider kein Gerät in der Lage, GOLD von anderen Edelmetallen zu unterscheiden.

 

Dies heißt aber natürlich auch nicht, das es keine Geräte gibt, die GOLD von anderen Edelmetallen unterscheiden können!!!

 

In der Industrie, z. B. bei der Metallherstellung gibt es Geräte, die das können. Das sind Metall Analyser, die sogar ziemlich genau Auskunft geben können, um welches Metall es sich handelt und sogar prozentual das Metall bestimmen können und welche Metalle noch vorhanden sind.

Die Sonden der Geräte befinden sich aber ziemlich nah am Metall und es bestehen Laborbedingungen, z. B. absolut frei von jeglichen Metallen. Es gibt auch Metall Analysatoren, die rein mit Lasern arbeiten.

Leider sind solche Geräte nicht geeignet für die Goldsuche im Freien weil sie,

1.zu groß, zu schwer

2. Nicht konstruiert worden sind, um tief ins Erdreich zu dringen

Davon abgesehen das solche Geräte mehrere Millionen Euro Kosten!!!

 

 

Dennoch ist es Physikalisch möglich auch tief im Boden GOLD von anderen Edelmetallen zu unterscheiden und immer noch bezahlbar bleibt!!!

 

 

 

Dies hat uns den Anreiz gegeben, ein Gerät zu haben , das GOLD in Schmutzigen Böden also Böden in dem Zivilisations Müll, Eisen Schrott Anteile oder Starke Mineralisierung vorhanden ist, von anderen Edelmetallen in einer brauchbaren Tiefe unterscheidet.

 

Wir haben als Grundlage einen "Pulse Inductions Metalldetector" der Firma Mikron genommen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf ein Wort

Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgendjemand ein wenig schlechter machen und etwas günstiger verkaufen könnte.
Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann. Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es für wenig Geld viel Wert zu erhalten.“

 

(John Ruskin)

 

 

 

 

 

 

Sondengänger Karikatur: Die Zeichnung von Sergio Aragones hebt auf die geringe Eindringtiefe von Metalldetektoren ab. Der Sucher geht glücklich mit einer einzelnen Münze von dannen, nicht ahnend, dass er über Atlantis hinwegläuft.

WIR MACHEN GEOTECHNIK BEDIENBAR UND BEZAHLBAR!